Текст песни Andrea Berg - Sag Mir Doch

Mitternacht in dunklen StraßenAtemlose SymphonieSowas fühlte ich noch nieIch hab versucht dich loszulassenDass du gehen wirst, war mir klar,Doch die Zeit war wunderbarNichts an dir war mir fremdUnd ich liebte die GefahrWenn der Morgen uns trennt,Bleiben meine Träume daSag mir doch, wohin der Wind uns zieht?Sag mir, wo dein Herz heut' Abend schläft?Wenn das für dich Freiheit ist, okayIch versteh'Sag, was haben wir den falsch gemacht,

Dass du einfach fortgehst heute NachtWenn du dabei glücklich bist, okayIch versteh'Nicht ein Wort zerbricht das Schweigen,Doch ich seh's in deinen Blick,Für uns gibt es kein ZüruckDraußen flüstert leis' der RegenDeine Augen sind so leerWarum find ich dich nicht mehr?Sag, wie weit ist vorbei,Ist es wirklich schon zu spät?Gib mir doch das Gefühl,Dass immer noch was gehtSag mir doch, wohin der Wind uns zieht?...
Слова и текст песни Andrea Berg - Sag Mir Doch принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *