Текст песни Eisenwut - Warum

In einem schwarzen Raum Bin ich allein Und die Einsamkeit Nimmt meine Seele ein Es gibt hier nichts mehr Keine Musik in meinem Ohr Mein Selbst entgleitet mir Auf dem Weg zum Himmelstor Mein Herz schlägt einsam in der Brust Und ein Sturm weht meine Ängste fort Ich erkenne Farben und Gerüche Ich bin zurück an diesem Ort Am Ende Bleibt nichts in unseren Händen? Warum muss alles enden? Warum können wir es nicht abwenden, Warum? Totenrosen blühen Der Schleier lüftet sich Als ich den Mutterleib verliess Blendete die Sonne mich Wenn das Ich verbrannt, Dann bin ich endlich frei Eins mit dem Universum Und nicht mehr entzwei Mein Herz schlägt einsam in der Brust... Am Ende Sind wir eins ohne Ende Und die Grenzen verschwinden am Ende Wir halten inne am Ende Wir sterben nicht
Другие песни исполнителя
Слова и текст песни Eisenwut - Warum принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *