Текст песни Eisenwut - Warum

In einem schwarzen RaumBin ich alleinUnd die EinsamkeitNimmt meine Seele einEs gibt hier nichts mehrKeine Musik in meinem OhrMein Selbst entgleitet mirAuf dem Weg zum HimmelstorMein Herz schlägt einsam in der BrustUnd ein Sturm weht meine Ängste fortIch erkenne Farben und GerücheIch bin zurück an diesem OrtAm EndeBleibt nichts in unseren Händen?Warum muss alles enden?Warum können wir es nicht abwenden,

Warum?Totenrosen blühenDer Schleier lüftet sichAls ich den Mutterleib verliessBlendete die Sonne michWenn das Ich verbrannt,Dann bin ich endlich freiEins mit dem UniversumUnd nicht mehr entzweiMein Herz schlägt einsam in der Brust...Am EndeSind wir eins ohne EndeUnd die Grenzen verschwinden am EndeWir halten inne am EndeWir sterben nicht
Слова и текст песни Eisenwut - Warum принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *