Текст песни Faun - Frau Erde

Die Nacht erwacht, die Erde träumt.Der Mond trägt sein silbern GewandDas schönste Kleid und ihr zum DankHat er mit funkelnden Sternen gesäumt.Hat er mit funkelnden Sternen gesäumt.Der Wind, er weht so leis und lacht,Schenkt uns eine Wiege aus KleeMit Wolken und Liedern im SeeAus silbernem Traumzeug gemacht.Aus silbernem Traumzeug gemacht.Weit wie die WogenWeit wie die NachtWeit wie WogenWiegt sie dich sacht.

Die Erde träumt das erste Licht,Bis sanft uns der Morgen erwecktDoch nun hat die Nacht uns bedecktSchlaf gut, mein liebliches KindSchlaf gut, mein liebliches Kind.Weit wie die WogenWeit wie die NachtWeit wie WogenWiegt sie dich sacht.Die Nacht erwacht, die Erde träumt.Der Mond trägt sein silbern GewandDas schönste Kleid und ihr zum DankHat er mit funkelnden Sternen gesäumt.Hat er mit funkelnden Sternen gesäumt.
Слова и текст песни Faun - Frau Erde принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *