Текст песни Georg Auf Lieder - Pinke Strähnen

Schon als Kind hast duVon der großen Stadt geträumtEinkaufsmeilen statt WiesenUnd Hochhäuse anstatt BäumenImmer wolltest du weg ziehenUnd jetzt lebst du in BerlinAlles neu und alles wie so lang' ersehntKeiner trägt, wie du, hier deine pinken SträhnenAlso färbst du dein Haar schwarz,Obwohl du pinke Strähnen magstEndlich bist du hier,Ganz weit weg von dirGanz weit weg von dirGanz weit weg von dirEin paar Wochen später ist der Rausch vorbei,AngekommenUnd doch die meiste Zeit alleinNiemals hättest du gedacht,Was eine Stadt so aus dir macht!

Der Winter lang und all die Wände furchtbar grauStändig summst duNur noch den Song "Schwarz zu Blau"Dein Zuhaus' so weit entferntUnd plötzlich hast du was gelerntEndlich bist du hier,Hier ganz weit weg von dirHier ganz weit weg von dirHier ganz weit weg von dirEs hat sich so viel verändertUnd du hast so viel gesehenHast dich verlor'n in fremden Händen,Musstest alleine weiter gehenEs hat sich so viel verändertUnd du hast so viel gesehenHast dich verlor'n in fremden Händen,Musstest alleine weiter gehenSchon als Kind hast duVon der großen Stadt geträumt
Другие песни исполнителя
Слова и текст песни Georg Auf Lieder - Pinke Strähnen принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *