Текст песни Johannes Oerding - Heimat

Dein Gesicht, es spiegelt sich in Regenpfützen Ey sogar grau kannst du tragen Wenn ich wieder mal nicht in deiner Nähe bin, Dann wartest du mit offenen Armen In deinen Straßen kann ich mich So wunderbar verlieren Und was immer ich gerade such, Ich finde es hier Oh Heimat, schön Wie du mich anlachst! Du bist immer da, Wenn ich keinen zum Reden hab Oh Heimat, wie du wieder aussiehst! Ich trag dich immer, immer bei mir Wie 'n Souvenir Du und ich, nachts allein im Neonlicht Manchmal tanze ich mit dir Komm tu nicht so Ich kenn dich in- und auswendig Du weißt viel zu viel von mir Mal bist du laut, mal bist du leise Mal müde, doch nie allein Wenn du willst, kannst du mich wärmen Oder eiskalt sein Oh Heimat, schön Wie du mich anlachst!...
Слова и текст песни Johannes Oerding - Heimat принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *