Текст песни Juliane Werding - Der Brief

Wenn ich heute an dich schreibe, Dann nur deshalb, Weil du mich sonst nie verstehst, Weil du, wenn ich mit dir rede, Mich verbesserst, Mir ins Wort fällst oder gehst Du meinst, ich sollte dankbar sein, Doch was hast du von Heucheleien Ich hab mich leider nie gut verstellt Zu lang hast du mich unterdrückt, Den Freiheitsdrang in mir erstickt Und verspottet, was mir gefällt Meine Fehler, meine Schwächen Hast du immer sehr genau registriert Du warst lieb nur, wenn's mir schlecht ging Meine Siege hast du nie akzeptiert Und kam ein Freund zu mir nach Haus, Dann sahst du wie ein Engel aus Und hast deinen Charme versprüht Kaum war er fort, Dann kam dein Hohn, Denn lächerlich erschien dir schon, Dass er sich für mich entschied Meist war ich eine Last für dich Nur manchmal warst du stolz auf mich, Weil ich dir so ähnlich schien Nur dass ich eben immerhin Fast zwanzig Jahre jünger bin, Hast du mir bis heut' nicht verzieh'n Gib mir keine Schuldgefühle Dein Versuch, mich so zu binden, geht schief Ich will endlich von dir frei sein, Darum, Mama, schrieb ich dir Diesen Brief Darum, Mama, schrieb ich dir Diesen Brief Darum, Mama, schrieb ich dir Diesen Brief
Слова и текст песни Juliane Werding - Der Brief принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *