Текст песни Juliane Werding - Himmel Schweigt

In einem Nachtclub steht sie und singt,Während man sie mit den Augen verschlingtUnd die Luft ist schwerVon Sehnsucht und von RauchRau ihre Stimme, geschminkt das GesichtTraurig ihr Lächeln,Das nichts mehr versprichtKeiner hört richtig hin,Und das bemerkt sie auchAls sie siebzehn war,War sie beinah ein Star,Ein Komet, der erscheint und verglühtDas ist lange schon her und sie wartet nicht mehrAuf das Wunder, das niemals geschiehtDer Himmel schweigt,Wenn ein Stern verlöscht und untergehtDer Himmel schweigt,Während sich die Erde weiter drehtEin Licht stürzt in die Dunkelheit,Der Himmel schweigtNach ihrem Auftritt sitzt sie an der Bar,Trinkt Glas um GlasUnd erzählt, wer sie warUnd die Luft ist schwerVon Sehnsucht und von RauchMeistens begleitet ein Mann sie nach Haus

Sie liebt ihn voll HassUnd dann schmeißt sie ihn rausUnd dann lacht sie voll SchmerzUnd manchmal weint sie auchAls sie dreißig war,Schien ihr das Ziel noch klar,Doch ihr liefen die Jahre davonSie singt immer noch gut,Viele machen ihr Mut,Doch sie weiß, das ist längst IllusionDer Himmel schweigt,Wenn ein Stern verlöscht und untergehtDer Himmel schweigt,Während sich die Erde weiter drehtEin Licht stürzt in die Dunkelheit,Der Himmel schweigtDer Himmel schweigt,Wenn ein Stern verlöscht und untergehtDer Himmel schweigt,Während sich die Erde weiter drehtEin Licht stürzt in die Dunkelheit,Der Himmel schweigt,Wenn ein Stern verlöscht und untergehtDer Himmel schweigt,Während sich die Erde weiter drehtEin Licht stürzt in die Dunkelheit,Der Himmel schweigt
Слова и текст песни Juliane Werding - Himmel Schweigt принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *