Текст песни Juliane Werding - Lohn Der Angst

Blaues Licht, ein Blick zur Uhr Was ist los? Wo bleibst du nur? Angst um dich schnürt mir die Kehle zu Warum suchst du die Gefahr? Jeden Tag dem Tod so nah Und ich frag mich Nacht für Nacht: Wozu? Lohn der Angst, Ein paar Stunden alles geben Lohn der Angst, Bis zum Morgen überleben, Dich bei mir spür'n, Endlich nicht mehr frier'n Lohn der Angst, Lohn der Angst Horror vor dem Telefon Schreckensbild wird zur Vision Diesmal kommst du nicht mehr heil nach Haus Atemlos wart' ich auf dich, Doch dann seh' ich dein Gesicht Und dein Blick löscht meinen Alptraum aus Lohn der Angst, Ein paar Stunden alles geben Lohn der Angst, Bis zum Morgen überleben, Dich bei mir spür'n, Endlich nicht mehr frier'n Lohn der Angst, Lohn der Angst Dich bei mir spür'n, Endlich nicht mehr frier'n Lohn der Angst, Lohn der Angst
Слова и текст песни Juliane Werding - Lohn Der Angst принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *