Текст песни Stahlhammer - Strom Der Zeit

Unhemmbar fließt der Strom der Zeit Unhemmbar braust und fegt der Sturm Ein letztes Gebet und du versinkst Im Strom der Zeit Wachst du? Träumst du? Bricht dein Herz entzwei? Fühlst du? Hörst du? Tief in dir den Schrei? Eisig weht, weht der Wind Der Wind der Nacht, die ewig bleibt Tiefgefroren in deiner Brust Liebestlust Unhemmbar fließt der Strom der Zeit... Weinst du? Klagst du? Ist die Welt verloren? Suchst du? Fragst du? Bist du auserkoren? Sonnenstrahl verdeckt vom Nebel Floß im Meer der Einsamkeit Uferlos, ertrinkst im Leid Strom der Zeit
Слова и текст песни Stahlhammer - Strom Der Zeit принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *