Текст песни Staubkind - Vorbei

Es ist schon wieder dasselbe Gefühl, wenn ich durch das Fenster seh'. Und ich fall' nochmal in jene Sekunde, in der ich wusste, du gehst. Du hast doch schon so oft vor jedem Sturm deine Angst in meine Arme gelegt. Bei jedem Wind, den ich spür', frag' ich mich, wer jetzt mit dir durch den Regen geht. Wie lange tut es noch weh? Und wann geht es vorbei? wie lange braucht die Zeit, um uns're Wunden zu heil'n, bis man sie irgendwann vergisst? Manchmal wenn ich Lieder schreibe, fühlt es sich so einfach an. Doch wenn ich dann die Augen schließe, fängt wieder alles von vorne an. Ich geh' noch so oft dorthin zurück, wo wir wie auf Wolken schwebten. Und ich seh' uns immer noch hier, so als hätte es nie einen Abschied gegeben. Wie lange tut es noch weh? Und wann geht es vorbei? wie lange braucht die Zeit, um uns're Wunden zu heil'n, bis man sie irgendwann vergisst? Sag' mir, dass die Zeit Wunden heilt Und der Schmerz, den ich spür' nicht bleibt. wann ist mein Herz wieder frei? Wie lange tut es noch weh? Und wann geht es vorbei? wie lange braucht die Zeit, um uns're Wunden zu heil'n?
Слова и текст песни Staubkind - Vorbei принадлежит его авторам.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *